Bambi hilft Kindern!

Seit 2006 fördert die Tribute to Bambi-Stiftung ganzjährig Kinder- und Jugendhilfsprojekte in ganz Deutschland. Mit Hilfe des Charity-Ereignisses Tribute to Bambi konnten bisher rund 140 gemeinnützige Organisationen – einige davon mehrfach – unterstützt und über 8,8 Millionen Euro an Geld- und Sachspenden gesammelt werden.

Bambi hilft Kindern! Wir nutzen die Bekanntheit und Strahlkraft des Medienpreises Bambi, um Missstände sichtbar zu machen. Denn auch in Deutschland gibt es Krankheit, Traumatisierung und Vernachlässigung bei Kindern und Jugendlichen – mehr als oft bekannt ist.“ Patricia Riekel, Vorstandsvorsitzende der Tribute to Bambi-Stiftung

Mit dem Leitgedanken „Bambi hilft Kindern“ riefen Patricia Riekel und Burda-Vorstand Philipp Welte 2001 das Charity-Ereignis Tribute to Bambi ins Leben. 2006 nahm dann die Tribute to Bambi-Stiftung ihre ganzjährige Arbeit auf und ist seit 2010 Trägerin des renommierten DZI-Spendensiegels. Für 2018 hat die Stiftung wieder in einem aufwändigen Auswahlprozess neun Kinder- und Jugendhilfsprojekte in ganz Deutschland ausgewählt, die in diesem Jahr unterstützt werden.

Förderprojekte der Tribute to Bambi-Stiftung 2018

Die Aetas Kinderstiftung GmbH betreut Kinder und Jugendliche nach einem belastenden Ergebnis schon in den ersten Stunden nach dem Erlebten. Das Team leistet professionelle Kinderkrisenintervention nach einem deutschlandweit einzigartigen Konzept.

Das Trauma-Therapiezentrum des Vereins Ankerland e.V. bietet mit einem wissenschaftlich fundierten Diagnostik- und Therapiekonzept schwersttraumatisierten Kindern Heilung an. Die Traumafolgestörungen basieren auf schwerster frühkindlicher Verwahrlosung, körperlicher und seelischer sowie sexueller Gewalt in frühester Kindheit.

Amigonianer Soziale Werke e. V.: Kinder in Gelsenkirchen und speziell im Stadtteil Schalke haben es nicht immer leicht. Im Jugendhaus Eintracht „auf Schalke“ arbeitet ein Team aus Sozialpädagogen und ehemals dort betreuten Jugendlichen täglich für die Verbesserung der Teilhabechancen der StadtteilKinder und bietet beispielsweise gesundes Mittagessen an.

Benita Quadflieg Stiftung: Epidermolysis bullosa ist eine seltene, unheilbare Krankheit, auch Schmetterlingskrankheit genannt. Die Haut der Kinder ist so empfindlich wie ein Schmetterlingsflügel, es bilden sich sehr schmerzhafte Blasen und zum Teil großflächige Wunden. Eine spezialisierte mobile Kinderpflegekraft für Wundversorgung und Case Management unterstützt betroffene Familien in Norddeutschland.

Eine Region für Kinder e.V.: In Braunschweig haben sich Akteure der Kinder und Jugendarbeit zu einem Regional-Netzwerk zusammengeschlossen, um Kindern aus psychisch oder suchtbelasteten Familien verlässliche Erwachsene in Form von ausgebildeten Paten an die Seite zu stellen. Der umfassenden Ausbildung der ehrenamtlichen Paten wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Für Familien die ihr intensivpflichtiges Kind zu Hause betreuen ist der Alltag oftmals mit einer erheblichen physischen und psychischen Belastung verbunden. Der Verein IntensivLeben aus Kassel unterstützt betroffene Familien bei der Bewältigung ihres Alltags.

Alleine im Jahr 2016 infizierten sich laut UNAIDS mehr als 1,8 Millionen Menschen mit dem lebensgefährlichen HIVirus. Jugend gegen AIDS ist überzeugt davon, dass die junge Generation AIDS beenden kann. Mit Aufklärungs-Workshops an Schulen, öffentlichkeitswirksamen und preisgekrönten Kampagnen erreicht Jugend gegen AIDS jedes Jahr Millionen junge Menschen in ganz Europa.

Die Stiftung Kindness for Kids engagiert sich für Kinder, die an einer seltenen Krankheit leiden. Schwerpunkte sind unter anderem Ferienaufenthalte für die ganze Familie sowie das deutschlandweite Angebot von medizinisch betreuten Feriencamps für erkrankte Kinder und Geschwister.

Im Kinder und Familienzentrum Stichnathstraße der Kita Bremen stammen fast alle Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund, soziale Armut führt hier fast selbstverständlich zu Bildungsarmut. Bei den Bambini-Konzerten führen ausgebildete Instrumentalistinnen regelmäßig für die Kinder komponierte Musikstücke auf. Die Konzerte funktionieren nonverbal, grenzen niemanden aus und zeigen neue Wege zur Verständigung auf.