Übergabe Spendenscheck

Ein Spendenscheck in Höhe von 27.520 EUR konnte an die TRIBUTE TO BAMBI Stiftung überreicht werden, der im Anschluss von Gästen noch auf eine Spendensumme von 30.000 EUR aufgerundet wurde.

Zum ersten Mal fand in Würzburg im Restaurant Reisers ein Charity-Lunch zugunsten der TRIBUTE TO BAMBI Stiftung statt. Rund 50 prominente Persönlichkeiten und Journalist:innen kamen zum Charity-Event, das von PR-Unternehmerin Birgit Fischer-Höper, Inhaberin der Agentur Munich Connexions, Heike Kraft und dem Sternekoch Bernhard Reiser veranstaltet wurde. Insgesamt konnten Spenden in Höhe von 30.000 Euro gesammelt werden – zugunsten von Hilfsprojekten für notleidende Kinder und Jugendliche in Deutschland, die von der TRIBUTE TO BAMBI Stiftung unterstützt werden.

Hilfe für Kinder in Not

Seit zwanzig Jahren macht die TRIBUTE TO BAMBI Stiftung auf Missstände und Themen aufmerksam, die in der Gesellschaft zu wenig wahrgenommen werden. Gerade jetzt ist Unterstützung besonders wichtig.
Denn für Kinder und Jugendliche, die es bereits vor der Pandemie schwer hatten, hat sich die Situation in den vergangenen Monaten weiter verschlechtert: Familien mit chronisch kranken Kindern isolieren sich, aus Angst vor einer Ansteckung. Wichtige Therapiemaßnahmen sowie Sport- und Bildungsangebote mussten unterbrochen oder komplett abgesagt werden. Die psychische und physische Gewalt in Familien hat stark zugenommen, da durch Homeoffice, Homeschooling und oftmals beengte Wohnverhältnisse in benachteiligten Familien der Stress stark angestiegen ist. Zudem konnten zahlreiche Hilfsprojekte ihre Arbeit nicht mehr wie gewohnt anbieten.

Patricia Riekel, Vorstandsvorsitzende der TRIBUTE TO BAMBI Stiftung betonte, wie wichtig es sei, die Nöte und Sorgen der Kinder im Blick zu behalten: "Ein weiteres anstrengendes Jahr der Pandemie liegt hinter uns - umso mehr freut es mich, dass so viele die Arbeit unserer Stiftung mit Spenden unterstützen. Denn besonders für Kinder ist diese Pandemie noch lange nicht vorbei und unter den Folgen werden sie langfristig leiden. Daher ist es wichtig, jetzt Projekte zu unterstützen, die sich zum Beispiel um Kinder kümmern, die aufgrund ihrer familiären Situation, schwerer Krankheiten oder traumatischer Erfahrungen ohnehin schon benachteiligt sind - und es in der pandemiebedingten Isolation noch schwerer hatten. Diese Kinder brauchen unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung."

Unter Einhaltung von strikten Schutzmaßnahmen (2G plus Antigen-Test) kamen rund fünfzig Gäste ins Restaurant Reisers, um die Stiftung in ihrer Arbeit zu unterstützen – darunter Staatsministerin Dorothee Bär, TV-Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, Designerin Lana Müller und Model die Projektpatin Victoria Jancke sowie Giulia Siegel. Dany Michalski führte als Moderatorin durch das Programm, Robert Redweik begeisterte mit seinen Songs „Chapeau, Chapeau“, „Was kümmert und die Zeit“ und „Der letzte macht das Licht aus“.

Staatsministerin Dorothee Bär, die bereits TRIBUTE TO BAMBI 2021 in Berlin besucht hatte, setzte sich auch in Würzburg für die Arbeit der Stiftung ein: „Ich bin der Tribute to Bambi-Stiftung sehr dankbar, dass sie immer ein Auge darauf hat, welche Kinder besonders benachteiligt sind. Die Pandemie verlangt uns allen sehr viel ab, für Kinder dauert sie allerdings schon eine Ewigkeit. Sie wollen endlich wieder unbeschwert ihre Freunde treffen und zur Schule gehen. Für alle, denen es gut geht, ist jetzt die passende Zeit zu teilen. Der Advent steht vor der Tür und ich würde mich sehr freuen, wenn wir nicht nur die Herzen öffnen, sondern auch den ein oder anderen Geldbeutel.“

Durch die Erlöse aus einer Tombola, Versteigerungen sowie zahlreichen Spenden der Gäste konnte ein Scheck in Höhe von 28.520 Euro an die Vorstandsvorsitzende Patricia Riekel überreicht werden, die im Anschluss von Gästen noch auf 30.000 Euro aufgerundet werden.  Gastgeberin Birgit Fischer-Höper zeigte sich sichtlich gerührt von der großzügigen Hilfsbereitschaft ihrer Gäste: „Das letzte Jahr war für alle schwer, auch Hilfsorganisationen, die auf Spenden angewiesen sind, stehen vor großen Herausforderungen. Es ist mir wichtig, einen Beitrag zu leisten und spendensammelnde Organisationen in ihrer Arbeit zu unterstützen. Deswegen freue ich mich sehr, dass wir - unter strengen Hygienemaßnahmen - den Charity- Lunch zugunsten der Tribute to Bambi Stiftung veranstalten konnten und diese erfreuliche Spendensumme zusammengekommen ist."

Als Beispiel für die Arbeit der TRIBUTE TO BAMBI Stiftung wurde das Förderprojekt Helfende Hände vorgestellt, das in München Kinder mit Mehrfachbehinderungen begleitet. Diese Kinder, die häufig unter kognitiven Beeinträchtigungen leiden, sind von Reizen aus ihrer Umgebung schnell überfordert und benötigen spezielle Therapien. Im Snoezelen-Raum können die Kinder beispielsweise durch sanftes Licht, Farben, Klänge und ein wärmendes Wasserbett zur Ruhe kommen, was ihr Wohlbefinden deutlich verbessert.