Eindrücke von der Burda läuft Challenge 2020

Eindrücke von der Burda läuft Challenge 2020

Von Schweißperlen bis Regentropfen war bei der bundesweiten „Burda läuft Challenge 2020“ letzten Donnerstag alles dabei. 443 Mitarbeiter haben an den deutschen Standorten ihr Bestes gegeben, um von Hamburg bis München, bei 15 bis 22 Grad, vom Dauerregen bis Sonnenschein, möglichst viele Kilometer für Kinder in Not zu sammeln. Alleine oder im Team, gepusht von Ehrgeiz, Energie und der Burda läuft-Playlist mit Songs wie „Walking on Sunshine“, „Happy" und „I like to move it". Gesagt – getan!

 

443 Kollegen und 4.206 Kilometer

Die in der Challenge angestrebten 10.000 Kilometer wurden dabei, zumindest in diesem Jahr, (noch) nicht erreicht. Aber die insgesamt von 443 Burda-Kollegen erlaufenen 4.206 Kilometer sind trotzdem eine toller Erfolg für „Team Burda“. Und weil das Unternehmen für jeden Kilometer 2 Euro spendet, kommen damit 8.412 Euro zusammen. Eine stolze Summe – gesammelt auf den schönsten Joggingstrecken Deutschlands. Nach dem Spendengedanken stand der Spaß bei allen an zweiter Stelle. Überall wurden Kollegen mit den Burda läuft-Logos auf ihren T-Shirts gesichtet: In Offenburg in den Weinbergen und am Ortenberger Schloss, in München im Arabellapark, im Englischen Garten und am Ostpark, in Hamburg im Winterhuder Stadtpark und an der Elbe, in Dresden in Blaswitz, in Mettmann im Stadtwald, in Stuttgart im Schlossgarten, in Berlin an der Spree, im Grunewald und am Tempelhof, in Nürnberg im Stadtpark, in Wien am Schloß Schönbrunn, in Friedberg in der City, in Köln und Düsseldorf am Rhein.

Mitarbeiter aus ganz Deutschland liefen mit

Mitarbeiter aus ganz Deutschland beteiligten sich an dem Spendenlauf - hier das Team "Ab durch die Reben"

Sogar im Urlaub liefen die Kollegen mit und schickten Fotos aus Trient, aus dem Allgäu, von Sylt, Mallorca und der polnischen Ostsee. Mit ihrem Burda-Sp(i)rit haben die Kollegen Gas gegeben und gezeigt, was alle gemeinsam auf die Beine stellen können. Auch Fit for Fun-Herausgeberin Christine Theiss hatte ihr Ziel, 12 Kilometer in einer Stunde zu schaffen, in Ismaning an der Isar erreicht.

 

„Gipfelstürmer" und „Schluffis“

Alles kann, nichts muss: Von 2 bis 30 Kilometern war in den Anmeldeformularen alles dabei: „tbd. 4 km", „5 km+", „5,36 (zweimal um die Wiesn)", „zwischen 5 und 10", „10 km mindestens. Vielleicht setze ich noch einen drauf", „26 (wandern)".
Egal wo und wie – jeder Schritt zählte. Aber nicht nur die Kilometer, auch die kreativen Namen, die sich die Laufteams bei der Anmeldung gegeben hatten, waren preisverdächtig: „Stiftung Wadentest“, „Die Gipfelstürmer“, „Easier Said Than Run“, „die Corunner", „Focus Fast Liner“, „Ab durch die Reben“, „Cyberport Runners“,  „Minime", „Team Jamega“, „Walkie Talkies“, „Elite-Trainings-Läufer", „International Speed Runners“, „Running Julias“, „Cyber Smart Moves“, „fReUndiN“, „MoM - Minions on Mission“, „BurdaDirect Roadrunners“, „Fit for Fashion“, „APPzumARZT-Team“, „Walk from BurdaHome“, „Laktat Raiders“, „einfach los“ – und „Schluffis“.

 

Selfies und Spenden

340 Screenshoots und Lauf-Selfies mit stolz strahlenden Gesichtern hatten die Teilnehmer bis zum Abend an das Burda bewegt-Team gemailt, um ihre erbrachte Leistung zu dokumentieren. Als Einzelläufer, als Teams, mit Hunden, Regenschirm und sichtlich jeder Menge Spaß. Manche liefen mit Basecap gegen die Sonne, andere mit Regenschirm. Manche mit dicken Kopfhörern, andere mit Airpods. Manche in sommerlichen Shorts und Tanktops, andere in Regenjacken und langen Hosen. Manche walkten oder wanderten gemütlich, andere gaben mit hochroten Köpfen Vollgas.

Kilometer für Kids – der Einsatz hat sich gelohnt und ist ein Riesenerfolg, denn mit dem erlaufenen Geld kann man buchstäblich viel bewegen: 2020 kommt der gesamte Betrag der TRIBUTE TO BAMBI Stiftung zugute. Gerade in Corona-Zeiten gibt es viele Kinder, die dringend auf unsere Hilfe angewiesen sind. Wie zum Beispiel der Verein Active Learning, der auch in Corona-Zeiten Kontakt zu isolierten Kindern hielt und bei der Hausaufgabenbetreuung half. Oder das Projekt Schwalbennest, das Reittherapie und Gesprächsangebote für Kinder suchtkranker Eltern anbietet. Sie brauchen psychologische Betreuung und Unterstützung mehr denn je.

Sabine Kamrath, Projektleiterin TRIBUTE TO BAMBI Stiftung: „Wir im Stiftungsteam sind ganz begeistert, wie viele Kollegen bei der Burda läuft Challenge 2020 mitgemacht haben! Toll, dass so viele mit ihren gelaufenen Kilometern die Stiftung unterstützen. Gerade in der aktuellen Situation benötigen wir jeden Euro, um den Kindern zu helfen, die schon vorher Schwierigkeiten hatten – und jetzt durch die Corona-Krise zum Beispiel in der Schule komplett abgehängt sind.“
Dank des Charity-Laufs bekommt die TRIBUTE TO BAMBI Stiftung jetzt stolze 8.412 Euro – eine Summe, mit der weitere Projekte für bedürftige Kinder gefördert werden können.